Alexander Swiridoff • Dr. med. Alexandra Malligsen • Helge Malligsen


Sprachentwicklung

Verzögerung / Störung der Sprachentwicklung (Latetalker/ SEV/ SES)/ Redeflussstörungen


Unter einer Sprachentwicklungsverzögerung/ -störung versteht man zeitliche und inhaltliche Abweichungen von der normalen Sprachentwicklung im Kindesalter.
Eine Sprachentwicklungsverzögerung kann sowohl als einzelne Störung als auch in Kombination mit anderen Entwicklungsverzögerungen auftreten. Es werden Störungen im Sprachverständnis und in der aktiven Sprache unterschieden. Beobachtet werden Auffälligkeiten in der Aussprache, in der Grammatik, im Satzbau, im Wortschatz, im Sprachverständnis und im Kommunikationsverhalten allgemein.
Redeflussstörungen wie Stottern und Poltern, Rhinophonie (Näseln), Myofunktionelle Störungen und Mutismus gehören ebenso zum großen Spektrum der Sprachentwicklungsstörungen.

 

 


Die Ursachen einer Sprachentwicklungsverzögerung können sehr vielfältig sein:

  • Schwerhörigkeit des Mittelohres, z. B. bei langandauerndem Paukenerguss („Wasser im Mittelohr“), oder Innenohrschwerhörigkeit
  • Erkrankungen der Mandeln, der kindlichen Polypen (Adenoide), der Zunge oder das Vorliegen einer Gaumenspalte
  • Einschränkungen der Mundmotorik; Schluckstörungen
  • Allgemeine und spezifische Entwicklungsverzögerungen und  -störungen   
  • Familiäre Sprachschwächen
  • Mehrsprachigkeit
  • Psychische Ursachen

 

Sollten Sie einen Verdacht auf eine Sprachentwicklungsverzögerung Ihres Kindes haben, steht erst einmal eine fundierte Diagnostik im Vordergrund. Vereinbaren sie gerne einen Untersuchungstermin in unserer Praxis während unserer Sprechzeiten.

Neben dem ausführlichen ärztlichen Gespräch und der körperlichen Untersuchung erfolgt eine Hördiagnostik, eine genaue Erhebung des Sprachentwicklungsstandes des Kindes, ggf. erweitert durch eine Logopädische Befunderhebung einschließlich relevanter testpsychologischer Entwicklungsdiagnostik.

Wir beraten Sie ausführlich zu Befunden und zur Planung der weiteren Förderung und Therapie. Bei Indikationsstellung verordnen wir Logopädische Therapie und angrenzende Therapieverfahren. Um den Entwicklungsverlauf zu beurteilen und zu begleiten, vereinbaren wir Termine zur Wiedervorstellung.